Was bedeuten die unterschiedlichen Midi-Formate?

Die Auswertung der MIDI Daten liegt im Ermessen des jeweiligen empfangenden Gerätes. Ein Song oder eine Sequenz, die mit einem bestimmten Gerät erstellt wurde, kann völlig anders klingen, wenn es mit einem anderen Gerät abgespielt wird. Dies resultiert aus der unterschiedlichen Programmanordnung, unterschiedlichen Zuordnung von Schlaginstrumenten und unterschiedlicher Stimmenzahl oder einfach an der Klangerzeugung.

Um eine Kompatibilität zwischen Geräten verschiedener Hersteller zu erreichen, begann man Anfang der 90er Jahre mit einer Vereinheitlichung der MIDI Inhalte.

Soundformate

Wir bieten zu jedem Midifile das Standardformat GM an, die Erweiterungen GS und XG gibt es für einen Großteil der angebotenen Midifiles und für die Evergreens und Verkaufshits erweitern wir das Formatangebot um XF, für die Korg-Pa Serie und für die aktuellsten drei Tyros Modelle.

Vergleichen Sie hierzu auch die Informationen zu den Artikelgruppen.

Dateiformate

Jedes Midifile kann im Dateiformat MF-0 und MF-1 bezogen werden.

Textformate

In der Regel werden die Midifiles mit Lyric-Events und Textdateien im ASCII Format ausgeliefert.